Das 1,5-Grad-Gesetzespaket

Unser Angebot an die Politik: So kann Deutschland die 1,5-Grad-Grenze einhalten

Mit dem 1,5-Grad-Gesetzespaket bietet GermanZero der Bundesregierung alle Lösungen, die sie braucht, um der Klimakrise entschieden entgegenzutreten.

Das Gesetzespaket enthält einen Katalog mit mehr als 230 sorgfältig aufeinander abgestimmten Maßnahmen für alle Sektoren, von der Energieversorgung über Industrie und Verkehr bis hin zu Bausektor und Landwirtschaft, ergänzt um ein Modell für einen CO2-Preis sowie Maßnahmen für den internationalen Ausgleich.

Mit einem eigens entwickelten Emissionsmodell stellt GermanZero sicher, dass alle Klimaschutzmaßnahmen in Summe die 1,5-Grad-Grenze einhalten lassen.

Damit alle Maßnahmen rechtswirksam umgesetzt werden können, präsentieren wir für einen Großteil unserer Vorschläge bereits fertig ausformulierte Gesetzesentwürfe.

In den richtigen Händen

    Anfang 2022 haben wir das 1,5-Grad-Gesetzespaket an jene übergeben, die es Kraft ihres Amtes verwirklichen können: den Vertreter:innen aller demokratischen Parteien im Bundestag sowie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Alle klimapolitischen Sprecher:innen sowie der Vorsitzende des Klima-Ausschusses haben unser Paket persönlich entgegengenommen.

    In den Händen von: Matthias Miersch, SPD; Lisa Badum, Bündnis 90/Die Grünen; Olaf in der Beek, FDP, Andreas Jung, CDU/CSU, Fraktionsführung Die LINKE; Jonas Schwarz, BMWK..

    Stimmen zum 1,5-Grad-Gesetzespaket

    Matthias Miersch, spd

    "Das Klimaschutzgesetz ist ein wichtiger Startpunkt, den wir vor zweieinhalb Jahren auf den Weg gebracht haben. Auf dieser wichtigen Grundlage bringen wir nun weitere Maßnahmen auf den Weg. Dabei fließen sicher auch die vielfältigen Überlegungen von GermanZero mit ein."

    Lisa Badum, Bündnis 90/Die Grünen

    "Ihre Arbeit hat viele Menschen aufgerüttelt und gezeigt, wie wichtig Klimaschutz ist. Ich verstehe das GermanZero-Paket so, die Rahmenbedingungen für künftige Gesetze neu auszurichten. Vielen Dank für diese Arbeit. Ich sehe darin große Unterstützung für alles, was wir vorhaben."

    Olaf in der Beek, FDP

    "Als Liberaler schätze ich zivilgesellschaftliches Engagement ganz besonders - eine tolle Initiative! Wir werden uns das Paket jetzt gewissenhaft anschauen. Mein Ziel für die nächsten vier Jahre ist es, dass sich merkbar etwas für die Menschen verändert."

    Andreas Jung, CDU/CSU

    "Wir teilen die Überzeugung, dass das 1,5-Grad-Limit ein Maßstab unserer Politik sein muss. Die Wertüberzeugung der Union betrifft die Bewahrung der Schöpfung und die Verantwortung für diese. Dafür werden wir uns intensiv anschauen, was Sie vorgelegt haben, um Klimaneutralität zu erreichen."

    Amira Mohamed Ali, Die Linke

    "Klimaschutz muss konsequenter sein und die Menschen mitnehmen. Dafür muss die Klimaneutralität bis 2035 erreicht und der Klimaschutz sozial gerecht gestaltet werden. Wir freuen uns über die Initiative von GermanZero und werden die Anregungen selbstverständlich mitnehmen."

    Jonas Schwarz, BMWK

    "Wir begrüßen das große zivilgesellschaftliche Engagement, welches diesem Gesetzespaket zugrunde liegt. Wir vom Team Bürgerdialog des BMWK nehmen diesen wichtigen Impuls auf und leiten das Paket gerne an die zuständigen Fachabteilungen zur Information und Prüfung weiter."

    Aus der Mitte der Gesellschaft

      Alls Bürger:innen haben wir kein politisches Mandat, Gesetze zu verabschieden. Das haben nur unsere Volksvertreter:innen im Parlament. Was wir mit ihnen aber teilen, ist die Verantwortung für unsere Zukunft - und für die Zukunft aller folgenden Generationen.

      Daher hat sich GermanZero als überparteiliche Initiative von Bürger:innen gegründet und mit mehr als 200 Expert:innen und rund 500 Ehrenamtlichen das erste umfassende 1,5-Grad-Gesetzespaket erarbeitet.

      Die Botschaft auf dem Weg ins Parlament

        Das 1,5-Grad-Gesetzespaket in den Händen unserer Abgeordneten

        Unsere Lokalkruppen haben seit Anfang 2021 mit mehr als 220 Mitgliedern des Bundestags Gespräche geführt, über wirksame Maßnahmen zur Klimaneutralität diskutiert und das 1,5-Grad-Gesetzespaket angekündigt.

        Zahlreiche Lokalgruppen konnten ihren Wahlkreisabgeordneten nun das Gesetzespaket direkt übergeben. Im Rahmen einer groß angelegten Online-Kampagne erhielten insgesamt 533 Abgeordnete das Gesetzespaket.

        Die Entwicklung des 1,5-Grad-Gesetzespakets wurde gefördert durch