TrainTrip

Zu Besuch bei Klimaentscheid-Teams im Norden.

Von Ines Gütt, Projektleiterin Klimaentscheide bei GermanZero

Klimaentscheide
20.07.2021

Ich engagiere mich seit Sommer 2020 mich für die Klimaentscheid-Teams von GermanZero. Zuerst arbeitete ich ehrenamtlich als Moderatorin und Patin, seit Oktober bin ich angestellt als Projektleiterin. Es gibt nichts, was ich momentan ich lieber tun würde! Deshalb freute ich mich sehr, als sich mir in diesem Sommer die Möglichkeit bot, endlich einige Klimaentscheid-Teams vor Ort zu besuchen. Angefangen hat alles mit einer Einladung in die Stadt Buchholz in der Nordheide in Niedersachsen.

Preisverdächtiges Engagement

In Buchholz gibt es nicht nur ein kreatives Klimaentscheid-Team, sondern auch die „Buchholzer Liste für Umwelt, Soziales und Nachhaltigkeit“. Die lud anlässlich ihres 10-Jährigen Bestehens zur Preisverleihung ihres Nachhaltigkeitspreis ein.

Unter den vier Projekten, die die unabhängige Jury auf die Shortlist setzte, befand sich das Team vom Klimaentscheid-Team Schorndorf. Ein Vögelchen zwitscherte mir, dass die Schorndorfer gute Aussichten auf einen ersten Platz hätten, und ich wurde gefragt, ob ich nicht gratulieren wolle. Klar wollte ich! Die Schorndorfer sind schließlich nicht nur ein sehr erfolgreiches Team, das gleich fünf weitere Kommunen in der Gegend mit der Idee eines Klimaentscheids anstecken konnte, sondern sie sind auch das erste Team, für das ich eine Patenschaft übernahm.

Ines gratuliert dem Schorndorfer Team

Dann wurden Preise verliehen, unter anderem an das Projekt Gemeinwohl-Stipendium, die ein Konzept aus der Gründer:innenförderung der Startupszene auf gemeinnützige Projekte übertragen. Und dann: Trommelwirbel! Katharina van Bronswijk, Sprecherin der Psychologists/Psychotherapists for Future verkündet, dass der erste Preis an den Klimaentscheid Schorndorf geht.

Das Klimaentscheid-Team aus Schorndorf
Alle Preisträger:innen
©Buchholzer Liste / Anna Lorscheide
Toll war auch, dass unter den Gästen Mitglieder der Klimaentscheid-Teams auf Hamburg und Lüneburg waren. Das schreit natürlich nach einem Gruppenfoto und anschließendem Anstoßen. ©Buchholzer Liste / Anna Lorscheid

Nächster Halt: Bargteheide

Es ist schon recht spät, als ich bei einem Verwandten in Hamburg aufschlage. Am Donnerstag erledige ich das Dringendste im geborgten Home Office und mache mich dann auf nach Bargteheide. Denn mein Ausflug ist noch nicht zu Ende, zwei weitere Teams in der Gegend haben mich eingeladen, bei ihnen vorbeizuschauen.

Das Teamtreffen im Garten von Tom von BargteheideZero ist sehr fröhlich und kreativ. Ich freue mich, dass ich ein paar kleine Tipps geben kann, aber eigentlich ist das Team schon super vorbereitet für den Start der Unterschriftensammlung gleich nach den Sommerferien.

Am Freitagabend geht es nach Kiel. Bei einem langen Spaziergang lerne ich sehr viel über die Geschichte und politische Situation vor Ort – das Team liebt Kiel ganz eindeutig und ist fest entschlossen, das nächste Kapitel in der Stadtgeschichte aufzuschlagen.

Am Freitag ist eigentlich nur noch ein wenig Touri- und Kulturprogramm geplant. Aber vor dem Rathaus – ich mache grade ein Foto von Protestplakaten – ruft jemand meinen Namen. Der Johnny von HamburgZero hat mit einigen Kolleg:innen ein Lager aufgeschlagen.

Zeit für ein Foto zusammen vor dem GermanZero-Plakat!

Dann ist noch Zeit für eine Kunstausstellung (William Kentrige – sehr zu empfehlen!) und Kuchen mit einer ehemaligen Arbeitskollegin, bevor ich in den Zug zurück nach Berlin steige.