Unsere Mission ist ein klimaneutrales Deutschland bis spätestens 2035.

Dafür werden wir ein 1,5°-Gesetzespaket liefern inklusive einer CO2-Steuerreform, einem umfangreichen Maßnahmenbündel und dem im Grundgesetz zu verankernden Klimaschutz.

Klimaschutz ist ein Job für Profis? Den Ruf nehmen wir auf und bauen zusammen mit Tausenden von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern den nötigen Druck auf, damit das 1,5°-Gesetzespaket 2022 mit einer 2/3-Mehrheit im Bundestag beschlossen wird. Denn das ist die erste und die letzte Chance, das Ruder noch herumzureißen.

Unsere Mission ist ein klimaneutrales Deutschland bis spätestens 2030.

Dafür werden wir ein 1,5°-Gesetzespaket liefern inklusive einer CO2-Steuerreform, einem umfangreichen Maßnahmenbündel und dem im Grundgesetz zu verankernden Klimaschutz.

Klimaschutz ist ein Job für Profis? Den Ruf nehmen wir auf und bauen zusammen mit Tausenden von Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern den nötigen Druck auf, damit das 1,5°-Gesetzespaket 2022 mit einer 2/3-Mehrheit im Bundestag beschlossen wird. Denn das ist die erste und die letzte Chance, das Ruder noch herumzureißen.

Unser Job

Wir müssen jetzt handeln, um das Schlimmste noch zu verhindern. Wir werden nicht länger hinnehmen, dass wir unseren Wohlstand und die Zukunft unserer Kinder zerstören.

Man kann leider nicht erwarten, dass die derzeitige Bundesregierung und die Bundestagsabgeordneten plötzlich das 1,5°-Ziel ernst nehmen und eine verbindliche Politik der Klimaneutralität bis 2035 angehen. Selbst das überschaubare Ziel, 40 Prozent bis 2020 zu reduzieren, wurde wegen Nichterreichung einfach gestrichen. Außer kosmetischen Korrekturen gibt es keine Anzeichen für die erforderliche Wende.

Aber die Klimakrise wartet nicht auf uns. Und wir warten auch nicht mehr. Stattdessen werden wir es jetzt selbst in die Hand nehmen und für das 1,5°-Gesetzespaket sorgen. Denn sonst tut es keiner. Wenn nicht spätestens 2022 von dem dann neuen Bundestag ein konsequenter Klimaschutz-Kurs entschieden wird, ist es 2025 mit Sicherheit zu spät. Die Folgen der Klimakrise werden dann katastrophal ausfallen und vor allem irreversibel sein.

Bereits seit Jahrzehnten engagierenn sich tausende Bürgerinnen und Bürger, hunderte Verbände und Vereine gegen die Zerstörung unserer Erde und damit unserer Lebensgrundlagen. Jüngst kamen die Hambacher-Forst-Bewegung, Fridays for Future und Extinction Rebellion dazu. Ihnen gebührt unser Dank und Respekt.

Aber es braucht eine zusätzliche Kraft, die eine neue Wucht entfaltet, die Mehrheit der Bevölkerung für den letzten Anlauf gewinnt und damit der Politik den Rücken für die richtigen Entscheidungen stärkt. Diese Kraft sind wir. Was wir jetzt anschieben, ist Demokratie von unten in ihrer Reinstform. Wir werden als Bürgerinnen und Bürger selbst das 1,5°-Gesetzespaket erarbeiten. Wir werden den Parteien und Politikern helfen, ihr Versprechen zu den 1,5° einzuhalten. Die Politik wird sich unseren Inhalten stellen müssen: Wir werden jeden Bundestagsabgeordneten davon überzeugen Verantwortung für unsere Zukunft zu übernehmen und für das 1,5°-Gesetz zu stimmen.

Denn wenn wir jetzt Politik und Medien nicht gründlich, aber respektvoll und mit überzeugenden Argumenten in die Diskussion führen, werden unsere Kinder und Enkel uns in drei Jahrzehnten eine unangenehme Frage stellen: Warum sind wir nicht aktiv geworden mit all unseren Möglichkeiten, als wir es noch konnten?

Werden Sie Teil dieser neuen Bewegung und helfen Sie mit, unterstützen Sie uns ehrenamtlich, finanziell mit einer Spende oder als Multiplikatorin mit Reichweite.

GermanZero Kohle-Tagebau

Unser 1,5°-Gesetz

Ein 1,5°-Gesetz sorgt für klare Verhältnisse: für oder gegen die Zukunft unserer Kinder, für oder gegen den Erhalt unserer Zivilisation, für oder gegen Klimaschutz. Diese Entscheidung werden wir zuspitzen, sodass sich ihr niemand mehr entziehen kann.

Das Gesetzespaket beinhaltet drei Komponenten:

1. Staatsziel Klimaneutralität

In den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes ist die Klimaneutralität als Grundrecht festzuschreiben. Kein anderes Gesetz und kein staatliches Handeln darf diesem Grundrecht zuwiderlaufen.

2. Fossile Steuern

Mit Steuern umsteuern: Steigen die Preise für Öl, Gas und Kohle, werden wir an der Ladentheke einfacher entscheiden können: billig für klimafreundlich, teuer für klimaschädlich. Auch die Wirtschaft wird automatisch auf saubere Produktion und Produkte umsteigen, wogegen klimaschädliche Angebote zum Ladenhüter werden. Innovative Technologien und Lösungen werden aufblühen und die richtigen Investitionen für neuen Wohlstand sorgen.

Die durch eine CO2-Bepreisung erzielten Steuereinnahmen wirken zudem als wichtiger Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität. Mit ihnen lässt sich die Wende in Schlüsselbereichen wie Verkehr, Energie oder Landwirtschaft ausreichend schnell finanzieren. Soziale oder strukturelle Benachteiligungen, die dabei entstehen, müssen ausgeglichen werden. Es geht um fairen Klimaschutz für alle. Es wird Änderungen im Mobilitätsverhalten, beim Energieverbrauch und Konsum geben.

Nicht zuletzt bietet uns die CO2-Bepreisung die Chance, dass sich der ehemalige Export-Weltmeister Deutschland wieder zum weltweiten Vorreiter für neue, klimaneutrale Prosperität entwickelt. Nur wenige andere Länder auf der Welt verfügen noch über eine weitgehend intakte Demokratie und eine starke Zivilgesellschaft wie Deutschland – und damit über die besten Voraussetzungen zum Handeln. Als viertgrößte Volkswirtschaft der Welt stellt sich uns die Chance und Verpflichtung zugleich. Wenn sich Deutschland bewegt, werden weltweit Nachahmer folgen.

3. Klimagesetz

Für den Umstieg unserer Wirtschaft und Gesellschaft hin zur Klimaneutralität brauchen wir ein umfassendes Gesetzespaket, das zum Beispiel eine Verkehrswende in Land und Stadt, eine forcierte Energiewende mit Kohleschluss bis spätestens 2035 oder Zuschüsse für klimaneutrale Heizungen und zahlreiche weitere Maßnahmen regelt.

Dieses Gesetz werden wir selbst erarbeiten – und zwar mit der Methode des Bürgerrates. Dieses urdemokratische Instrument hat sich in vielen Ländern bewährt. Es dient dazu, einen gesellschaftlichen Konsens nicht durch Meinungs-, sondern durch Faktenbildung mit Unterstützung von Experten im intensiven Dialog zu erarbeiten. Hier versammeln sich repräsentativ ausgeloste Bürgerinnen und Bürger aus der gesamten Bevölkerung, aus allen Parteien und aus allen Milieus – ob AfD- oder Grünen-Wähler, jung oder alt, Frau oder Mann, arm oder vermögend, Stadt oder Land. Dieses Instrument werden wir nutzen, um ein durchsetzungsfähiges Klimagesetz zu erarbeiten, mit fairen Klimaschutzregeln für alle.

Wer wir sind

Seit August 2019 packen über 50 Menschen ehrenamtlich an, um das 1,5°-Gesetz wahrwerden zu lassen. Das Ziel ist, in kurzer Frist eine schlagkräftige, von Profis getragene und von tausenden engagierter Bürgerinnen und Bürger unterstützte Kampagne aufzubauen. Die Initiative zu GermanZero hat Heinrich Strößenreuther ergriffen, der in Berlin die Verkehrswende von unten geknackt und eine bundesweite Welle von kommunalen Radentscheiden ausgelöst hat. Inzwischen unterstützen nicht nur Prominente wie Axel Prahl, Charly Hübner, Christiane Paul oder Lars Jessen die Initiative, sondern auch Multiplikatoren aus der Wissenschaft oder den NGOs.

GermanZero kann jede Hilfe gebrauchen – auch Ihre! Wir suchen laufend Unterstützerinnen und Unterstützer, die im Rahmen ihrer Möglichkeiten mit anpacken oder finanziell beitragen wollen. Tatsächlich wird dieser Plan nur gelingen, wenn wir in Summe weit über 10 Mio. Euro an Finanzmitteln einwerben, ein Bruchteil der Kosten der Wahlwerbung der Parteien der letzten Bundestagswahl oder den Millionen, die für PR-Agenturen und deren Arbeit ausgegeben werden. Die erste halbe Millionen haben wir schon an einem einzigen Abend im Oktober einwerben können. Wenn Sie wie wir der Überzeugung sind, dass wir jetzt handeln müssen, mit Kurs auf die erste und letzte Chance spätestens 2022, dann sprechen Sie uns gerne an oder spenden Sie über betterplace.

GermanZero What do we want? Carbon Taxes!

Machen Sie mit bei GermanZero!

Wie jede erfolgreiche Kampagne sind wir auf ehrenamtliche Unterstützung durch Menschen angewiesen, die auf breiter Ebene Druck aufbauen, Events, Aktionen oder Demonstrationen organisieren oder ihr professionelles Wissen beim Texten, Foto oder Grafik, Rechtlichem oder Taktischem einbringen wollen. 1,5° ist die Menschheitsaufgabe, die wir nur zusammen schaffen können. Um bei der deutschlandweiten Organisation mitzuhelfen, füllen Sie bitte das Formular aus. Wir werden darauf antworten und dann gemeinsam erarbeiten was am Besten passt.

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie uns!